Softwareentwicklung in der Industrie

Softwareentwicklung in der Industrie stellt nach wie vor eines der weitläufigsten Tätigkeitsfelder für Informatiker dar: sei es für die Steuerung komplexer Fertigungsstraßen bei Automobilherstellern, die Koordination von Produktionsanlagen in der Maschinenbauindustrie, die Regelung der Energieerzeugung in Kraftwerken, die Kontrollfunktionen der E-Installation großer Industrieanlagen oder die Überwachung aufwendiger Prozesstechnik in der Pharma-, Chemie- und Lebensmittelproduktion. Viele dieser Abläufe wären ohne die entsprechenden Softwarelösungen nicht realisierbar oder müssten ohne IT-gestützte Prozessvisualisierung bereits in der Planungsphase verworfen werden.

Neben der Fertigungstechnik steigt auch der Softwareanteil der hergestellten Produkte stetig an. Ob Abstandswarner, Tempomat oder Navigationsgerät im Auto, umweltschonende Programme in Waschmaschinen oder das Betriebssystem der neusten Smartphone-Generation: Informatiker sind für die Produktentwicklung mittlerweile unverzichtbar. Als Programmierer arbeiten Sie in interdisziplinären Teams aus Designern, Ingenieuren sowie Marketingexperten und sind von der Konzeption bis zur Markteinführung in alle relevanten Geschäftsprozesse eingebunden. Softwarelösungen tragen in immer größerem Maße zur Produktfunktionalität bei und sind dadurch nicht nur integraler Bestandteil des beruflichen, sondern auch des privaten Alltags geworden. Dieser erhöhte Stellenwert spiegelt sich in stetig wachsenden Qualitätsansprüchen wieder, eröffnet Ihnen als Softwareentwickler jedoch die Möglichkeit, Produkte maßgeblich mitzugestalten.

Ein Studienabschluss der Informatik bietet Ihnen im industriellen Umfeld ein breites Spektrum an Aufgabenfeldern, deren Schwerpunkte insbesondere in den Bereichen Automatisierungstechnik, Robotik, Mechatronik sowie industrieller Kommunikations- und Informationstechnologien zu finden sind. Neben dem Angebot, das Programmieren lernen und verstehen zu können, werden fundierte Konzepte aus dem Software-Engineering sowie das notwendige theoretische Hintergrundwissen vermittelt. Die Verbindung von soliden Ingenieurkenntnissen und modernem IT-Methodenwissen macht Sie zum unverzichtbaren Ansprechpartner in allen Einsatzgebieten. Durch die hohe Nachfrage können sich Absolventen Ihren Arbeitsplatz in der Industrie meist frei auswählen.

Das könnte Sie auch interessieren